Announcement

Collapse
No announcement yet.

TSW2: Über die Isle of Wight

Collapse
X
Collapse
  •  

  • TSW2: Über die Isle of Wight

    Click image for larger version  Name:	TopImage.jpg Views:	125 Size:	103.9 KB ID:	2584

    Wir sind stolz darauf, unsere allererste Strecke für Train Sim World 2 ankündigen zu können: Die romantische Isle of Wight Island Line. Auf Basis einer Streckenerkundung, die wir Anfang des Jahres durchgeführt haben, spiegelt das Add-On den aktuellen Stand der Strecke von Ryde Pier bis Shanklin auf. Als rollendes Material kommt die ikonische Baureihe 483 zum Einsatz. Verfügbar für TSW2 auf PC, Xbox und PlayStation ab dem 15. Oktober 2020!

    Bestellt die Strecke jetzt hier für PC vor: https://www.rivet-games.com/de/produ...isle-of-wight/

    In diesem Artikel wollen wir Ihnen den Hintergrund sowohl der Strecke als auch des rollenden Materials der Baureihe 483 näher bringen. Beginnen wir mit einem kurzen historischen Abriss über die Strecke: Die Eisenbahnstrecke, die heute als Island Line bekannt ist, wurde ursprünglich in zwei Etappen gebaut. Die Strecke vom Bahnhof Ryde St. Johns Road nach Shanklin wurde von der Isle of Wight Railway Company gebaut und 1864 eröffnet. Zwei Jahre später wurde die Strecke nach Süden bis Ventnor verlängert. Der nördliche Abschnitt von Ryde St. Johns Road bis Ryde Pier Head wurde für die Eisenbahngesellschaften London & South Western und London Brighton & South Coast gemeinsam gebaut und 1880 durchgehend eröffnet. Keine der beiden Festlandeisenbahnen betrieb Züge auf ihrem Streckenabschnitt; stattdessen wurden Zugverbindungen von der Isle of Wight Railway und der Isle of Wight Central Railway als Erweiterung ihres Angebots von Ventnor und Newport aus angeboten.

    1923 wurden die Eisenbahngesellschaften der Insel in der Southern Railway zusammengelegt und 1948 Teil der Southern Region of British Railways. In der Blütezeit gab es auf der Insel über 55 Streckenmeilen Eisenbahn, die sich von Bembridge im Osten bis nach Freshwater im Westen und von Ventnor im Süden bis nach Cowes im Norden erstreckten. In den 1950er Jahren wurde dieser Streckenumfang erheblich reduziert, als sich die Urlaubsgewohnheiten änderten und das Auto populärer wurde. Zu Beginn des Jahres 1966 gab es noch zwei Strecken: Ryde nach Newport & Cowes und Ryde nach Ventnor. Im Laufe des Jahres 1966 wurden sowohl die Ryde nach Newport & Cowes als auch der Abschnitt von Shanklin nach Ventnor geschlossen. Somit blieb nur der Abschnitt Ryde bis Shanklin übrig, um mit dritten Stromgleis-System der Southern Railway elektrifiziert zu werden. Das "neue" elektrische Rollmaterial für die Strecke waren ehemalige U-Bahn-Züge von London Transport, die zwischen 1923 und 1934 gebaut wurden.

    Die Linie wurde bei ihrer Gründung 1986 Teil des Südostnetzes, und es wurden einige Investitionen in die Linie getätigt, wobei die zwei neuen Bahnhöfe Lake und Smallbrook eröffnet wurden und die Bahn ihren Marketingtitel "Island Line" erhielt. Die Strecke war eine der ersten, die im Oktober 1996 privatisiert wurde, nachdem sie vom Rest der nationalen Eisenbahnorganisation als Island Line Ltd. abgetrennt und als eigenständiger Franchise-Betrieb eingerichtet worden war. Seither wird das Franchiseunternehmen von Stagecoach und zuletzt von der First Group als Teil der größeren Franchiseunternehmen South West Trains/South Western Railway betrieben.

    Weiter geht es mit einem Überblick über die Route selbst: Der Kopfbahnhof Ryde Pier befindet sich auf dem Meer, etwa eine halbe Meile vom Ufer entfernt. Dies ermöglicht den Zügen den Anschluss an den Wightlink "Fast Cat"-Passagierfährdienst zum Bahnhof Portsmouth Harbour und bietet Passagierverbindungen zwischen dem Festland und der Inselbahn.

    Die Island Line verläuft ungefähr von Norden nach Süden entlang der Ostseite der Isle of Wight, die nächste Station südlich von Ryde Pier Head ist Ryde Esplanade, die sich am Ufer des Piers befindet. Hier gibt es eine Umsteigemöglichkeit mit lokalen Bussen und auch mit dem Hovercraft nach Southsea. Beim Verlassen des Bahnhofs Ryde Esplanade treffen die Züge auf ein Doppelgleis und fahren in den Ryde-Tunnel hinunter. Dieser Tunnel wurde in offener Bauweise errichtet, unterquert das Esplanade-Gebiet und taucht etwa eine Viertelmeile später auf der Südwestseite der Stadt wieder auf. Ein kurzes Stück weiter führt die Strecke in den Bahnhof Ryde St. Johns Road, der bis 1880 die ursprüngliche Endstation der Strecke von Shanklin war.

    Am Bahnhof Ryde St. Johns Road befinden sich das Betriebswerk und die Abstellgleise für die Züge der Strecke. Das Depot befindet sich auf dem Gelände und in den Gebäuden der ehemaligen Ryde-Werke, und eines der Gebäude geht auf die ursprüngliche Eröffnung der Strecke für Shanklin im Jahr 1864 zurück. Ebenfalls am Bahnhof befindet sich ein Stellwerk, das alle Gleise von Ryde Pier Head nach Shanklin steuert. Neben dem Stellwerk befindet sich eine der drei Umrichter-Unterstationen, die die dritte Schiene mit Strom versorgen.

    Die Züge, die die Ryde St. Johns Road verlassen, fahren auf der Down Line ("Down" steht für Ryde nach Shanklin und "Up" für Shanklin nach Ryde) bis Smallbrook Junction weiter. Historisch gesehen war Smallbrook der Knotenpunkt der Strecke nach Newport, und heute befindet sich hier der neueste Bahnhof der Insel (1991 eröffnet), der einen Bahnsteigübergang mit der Isle of Wight Steam Railway Heritage Line bietet. Kurz vor dem Bahnhof verschmelzen die Auf- und Abfahrtslinien zu einer einzigen Linie. Von Smallbrook aus fährt der Island-Line-Zug auf der nun einzigen Linie durch offenes Gelände weiter nach Süden bis zur Stadt Brading.

    Der Bahnhof Brading war der Ort, an dem eine Zweiglinie die Verbindung von St. Helens und Bembridge, die im Osten liegen, herstellte. Diese Linie wurde 1953 stillgelegt. In Brading wurde die Strecke zwischen 1927 und 1988 wieder zweigleisig, wobei die Zweiglinie Bembridge einen dritten Bahnsteig auf der Ostseite benutzte. Das alte Bahnhofsgebäude und das alte Stellwerk wurden restauriert und sind für die Öffentlichkeit als Kulturerbezentrum, Café usw. zugänglich. Heute ist die Strecke eingleisig, wobei der ehemalige “Up”-Bahnsteig genutzt wird.

    Von Brading aus fahren die Züge südwärts über tiefliegendes Land und dann eine Steigung hinauf nach Sandown, wo sich ein weiterer ehemaliger Knotenpunkt befindet. Hier zweigte eine Linie nach Westen nach Merstone und dann weiter nach Newport ab, die jedoch 1956 geschlossen wurde. Sandown war das Ende des ehemaligen zweigleisigen Abschnitts von Brading und ist heute der Standort einer automatischen Ausweichstelle, die es einem Down Service ermöglicht, einen Up Service von Shanklin zu passieren.

    Kurz nach der Abfahrt in Sandown hält der Zug am Bahnhof Lake an, bevor er nach Shanklin weiterfährt. Der Bahnhof Lake wurde 1987 eröffnet, um ein sich entwickelndes Wohngebiet zwischen den Städten Sandown und Shanklin zu bedienen. Beim Verlassen des Bahnhofs Lake kann man im Osten Panoramablicke auf die Bucht von Sandown genießen.

    Der Bahnhof Shanklin war von 1864 bis 1868 und erneut ab 1966 die Endstation der Linie von Ryde. Ursprünglich war der Bahnhof der Standort einer weiteren Überholungsschleife auf der Strecke nach Ventnor, aber heute gibt es nur noch ein Gleis, das den ehemaligen Down Bahnsteig mit Prellböcken am Südende des Bahnsteigs nutzt.

    Die Strecke selbst ist an sich schon etwas Besonderes, wie auch die Baureihe 483, die mit der TSW2-Strecke geliefert wird: Die Triebzüge der Baureihe 483 sind die zweite Generation von elektrischen Zügen, die auf der Insel verkehren. Als die Bahn 1967 erstmals elektrifiziert wurde, wurden die U-Bahn-Züge von London Transport aus den Jahren 1923-1934 umgebaut und eingesetzt. Diese verkehrten je nach Bedarf in zwei bis sieben Wagenformationen. Ursprünglich verkehrten sie im Zwölf-Minuten-Takt mit sieben Wagenzügen zwischen Ryde und Shanklin zu den Spitzenzeiten im Sommer, aber dies reduzierte sich an den Wintersonntagen auf einen vierteiligen Zug pro Stunde. In den Jahren 1989-90 wurden diese Züge durch modifizierte und umgebaute U-Bahn-Züge des London Transport von 1938 ersetzt (die Einheiten der Class 483). Der Rückgang der Passagiernachfrage, insbesondere während des Sommers, erlaubte es, diese als zweiteilige Einheiten zu bilden. Bei ihrer Einführung waren sie für den Betrieb im Zwanzig-Minuten-Takt mit zwei Wageneinheiten im Winter vorgesehen und wurden im Sommer auf vier Wagen verstärkt. Eine zusätzliche Einheit sollte zwischen den Bahnhöfen Ryde Pier Head und Esplanade als Shuttle-Service für Fährpassagiere eingesetzt werden. Heute verkehren nur noch zwei Züge pro Stunde zwischen Ryde und Shanklin, die normalerweise aus einer zweiteiligen Einheit bestehen.

    Die Fahrzeuge der Baureihe 483 sind derzeit die ältesten Passagierfahrzeuge im britischen Eisenbahnnetz und sollen im Laufe des Jahres 2021 erneut durch Züge der Londoner U-Bahn ersetzt werden, diesmal durch renovierte ehemalige District Line-Fahrzeuge, die wieder zu zweiteiligen Einheiten zusammengefasst werden. Die nächste Generation der Triebzüge wird als Baureihe 484 bezeichnet.

    Wir hoffen, dass dies ein interessanter Einblick in die Geschichte der Strecke war, die wir für Train Sim World 2 gebaut haben. Die Strecke wird am 15. Oktober 2020 veröffentlicht und kann hier für den PC vorbestellt werden: https://www.rivet-games.com/de/produ...isle-of-wight/

    Besuchen Sie unbedingt unseren YouTube-Kanal und abonnieren Sie ihn, damit Sie die Developer-Blogs für das Add-on zur Isle of Wight-Route nicht verpassen.

    Wir danken Mark Brinton für die Bereitstellung des ausführlichen Textes für diesen Artikel!
    Last edited by Jasper_Rivet; 10-09-2020, 10:27 AM.
      Posting comments is disabled.

    Categories

    Collapse

    Latest Articles

    Collapse

    • TSW 2 | London Underground 1938 Heritage Stock – Details
      by Jasper_Rivet


      Experience a true iconic, straight from the London Underground: The 1938 Heritage Tube Stock is coming soon to Train Sim World 2!


      The 1938 Stock was put into service in 1938 and had cutting edge technology by that time: The 38 Stock was the first tube train that had all the driving equipment mounted below the seats. That meant almost a third more space for the passengers - a significant advantage!

      The trains mostly served as 4 car units, with an motorised...
      10-02-2021, 06:46 PM
    • Die Sammelobjekte | Arosa Linie für Train Sim World 2
      by Jasper_Rivet



      Mit Train Sim World 2 hat Dovetail Games die sogenannten “Collectibles” eingeführt - Kleine oder große Objekte, mit denen der Spieler interagieren bzw. diese einsammeln kann. Und weil diese normalerweise ein bisschen versteckt sind, muss man dafür die Strecke erkunden und entdeckt nebenbei auch noch wunderschöne neue Orte.

      Hier sind die Sammelobjekte, die wir für die Arosa Linie gemacht haben:


      Die Schneekugeln:

      Die Idee für die...
      03-15-2021, 04:42 PM
    • The Collectibles | Arosa Linie for Train Sim World 2
      by Jasper_Rivet



      With Train Sim World 2, Dovetail Games invented “Collectibles”; items small or large which you can interact with and collect - and because they’re usually a bit hidden, you’ll need to explore the map, discovering beautiful new places.

      Here are the collectibles we’ve made for the Arosa Linie:


      The Snowglobes:

      The idea for doing these might have resulted from a stroll through the RhB merchandise shop or just the fact that we wanted...
      03-15-2021, 04:33 PM
    • Arosa Line für Train Sim World 2 | Die EW1 Wagen
      by Jasper_Rivet
      Jetzt wo die Arosa Linie offiziell angekündigt wurde, möchten wir drüber sprechen was enthalten sein wird - konkret soll es heute um die mitgelieferten Wagen gehen.

      Damit die Ge 4/4 II etwas zu ziehen hat, legen wir die die sogenannten “Einheitswagen” bei. Diese Personenwagen wurden seit Mitte der 1960 nach einem standardisierten Verfahren entwickelt und gebaut. Für die Arosa Linie haben wir uns für den Typ EW1 entschieden, die erste Generation der Einheitswagen. Weil die Personenwagen...
      03-06-2021, 08:52 PM
    • Arosa Line for Train Sim World 2 | The EW1 Coaches
      by Jasper_Rivet
      With the Arosa Line now officially announced, we want to share a few more details about what will be included. Today, we’re talking about the coaches.


      In order for the Ge 4/4 II to have something to pull, we’re including the “Einheitswagen” (German for “standard wagon”). These passenger coaches built after certain uniform design features from the mid-1960s onwards. For the Arosa Line, we choose the EW1, which is the first generation of these passenger coaches. Because...
      03-06-2021, 08:45 PM
    • Some reflections from Iain Mackay - The developer of Suburban Glasgow Northwest
      by Jasper_Rivet
      Some reflections from Suburban Glasgow creator Iain Mackay that other Train Simulator content developers may want to consider:
      · One of the requirements for creating a commercial route on Steam is to start working in a “Source” area instead of using pre-compiled assets pointing to several different providers. This also impacts on whether DRM (copy protection) can be implemented. When a route gets released, ideally it will only use one provider and product (i.e., its own)

      · Assets
      ...
      01-28-2021, 10:51 AM
    Working...
    X